Montag, September 03, 2007

CO2 und Klimawandel: Mensch unschuldig!


Wer die Daten zum Klima während der letzten 4 Eiszeiten, also über einen Zeitraum von 430'000 Jahren anschaut, bemerkt, dass es bei jeder Zwischeneiszeit nicht nur zu einem sehr abrupten Anstieg der Temperaturen gekommen ist, sondern dass gleichzeitig jeweils auch die Konzentrationen der Gase Kohlendioxid (CO2) respektive Methan (CH4) in der Atmosphäre stark anstiegen.

Diese erstaunlichen Daten (NZZ vom 11. Juli 2007, Graphik plus ausführlicher Artikel) machen zwei Dinge deutlich:

1. Es ist wissenschaftlich gesehen völlig unklar, was Ursache der Klimaerwärmung und was Folge ist, oder ob beide Parameter, Welttemperatur und Gaskonzentration in der Atmosphäre, nur Konsequenzen anderer Phänomene sind und deshalb synchron zueinander auftreten.

2. Der Mensch hatte weder vor 430- noch vor 340- noch vor 240- noch vor 130-Tausend Jahren irgend etwas mit diesen 'plötzlichen' Veränderungen zu tun und der Schluss liegt nahe, dass er grundsätzlich auch heute nichts damit zu tun hat.

Wenn Sie's nicht fassen können, schauen Sie sich die Graphik nochmals gut an. Und lesen Sie den NZZ-Artikel (pdf). Und lesen Sie vielleicht sogar die Quellen im Science-Express vom 5. Juli 2007 und 14. Juni 2007.

Es ist leider grotesk, wie solche Fakten in der aktuellen Klimadiskussion ignoriert werden, die momentanen medialen und politischen Vorgänge kann man guten Gewissens als Hysterie bezeichnen. Vergessen Sie diesen ganzen CO2-Reduktions-Hype, das ist unseriöse Angstmache!

(siehe auch stabiler Golfstrom)

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Tönt für mich wie die RTL-Klimalüge:

http://blog.rainbownet.ch/umwelt/klima-schwindel-die-klimaluge-bei-rtl

Lips hat gesagt…

@sam: "Klimalüge" - das ist natürlich Unsinn. Wir bestreiten nicht die Temperaturerhöhung der letzten 100 Jahre. Sondern wir bestreiten, dass CO2 als Folge menschlicher Aktivitäten dabei einen wesentlichen Einfluss hat. Die CO2-Konzentrationen sind offensichtlich bei jeder Zwischeneiszeit angestiegen, auch als noch niemand Erdöl verbrannt hat.