Montag, September 03, 2007

CO2 - schweres Gas im Eiskern...?

Aus den im Projekt EPICA in der Antarktis gewonnenen Eisbohrkernen (unter Beteiligung des Physikalischen Instituts der Uni Bern) wird unter anderem die Konzentration von Kohlendioxid (CO2) über Hunderttausende von Jahren zurückverfolgt. Die rohen Daten sind übrigens öffentlich.

Dem Gas wird auch eine wichtige Rolle als sogenanntes Treibhausgas zugesprochen, d.h. in hoher Konzentration in der Atmosphäre soll es wesentlich zu einer Temperaturerhöhung führen.

Interessant ist, dass CO2 schwerer ist als Luft. Der Laie fragt sich nun, ob bei dem Schluss von Eisbohrkerndaten auf das Klima berücksichtigt wurde, dass CO2 whs. in Bodennähe in höherer Konzentration vorhanden war als nur schon wenige Meter über dem Grund, und dass es z.B. eine wesentliche Rolle spielen würde, wenn der Einschluss ins gefrierende Wasser in einer Senke anstatt auf einer Anhöhe geschähe - was durchaus plausibel ist, da Wasser doch eigentlich immer nach unten fliesst, also sich in Senken ansammelt, da, wo es auch eher schattig ist und gefriert, da, wo auch ein schweres Gas wie Kohlendioxid eher hinfliesst.

Das hiesse, dass die absolute Konzentration von CO2 im Eis unter Umständen gar nicht repräsentativ ist für die generelle atmosphärische Konzentration zu einem bestimmten Zeitpunkt und insbesondere nicht mit den heutigen Werten verglichen werden könnte. Einzig die Schwankungen dürften dann noch Aussagen ermöglichen.

Ja ganz grundsätzlich kann man sich fragen, wie denn ein Gas, das schwerer ist als Luft, in der Atmosphäre überhaupt eine so wichtige Rolle spielen kann, wie ihm zugeschrieben wird. Gibt es Messungen in grosser Höhe, und über welchen Zeitraum reichen sie?

Kommentare:

Daniel Schurter hat gesagt…

Bei der Frage des Gewichtes eines Atoms, spielt die Masseinheit Mol eine Rolle.

http://de.wikipedia.org/wiki/Molares_Volumen
http://de.wikipedia.org/wiki/Mol

CO2 und CH4 können je nach Abhängigkeit von z.B. Druck und Temperatur leichter als Luft sein.
CO2 lässt sich ja übrigens auch gut in Wasser lösen und kann auch in der Atmosphäre/Stratosphäre in den Wassertropfen zusätzlich gebunden werden.

Die Molare Masse von Methan ist nur 16.04 und sogar leichter als Sauerstoff mit 22.42

Methan: http://de.wikipedia.org/wiki/Methan
CO2: http://de.wikipedia.org/wiki/CO2
O:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstoff

Gruss, Daniel Schurter
DanielSchurter.net

Lips hat gesagt…

@D.S: Danke für den Hinweis, Verwechslung von Schwefelwasserstoff mit Methan meinerseits.